Anna Grath +


Das Regal


Anna Grath ist Bildhauerin, deren Praxis  – häufig sind es Wandarbeiten  – vom Verknüpfen und Verbinden geprägt ist. Auch Das Regal ist eine fein konstruierte Montage von 204 einzelnen Buchseiten. Das Regal funktioniert als erzählerischer Stafettenlauf, in dem Belletristisches in Fachliteratur fließt, die sich wiederum mit Fragmenten aktueller Abhandlungen verzahnt oder mit antiquierten Ratgebern verknüpft wird, wobei der Textfluss im grammatikalischen oder narrativen Sinne stets ungebrochen ist, während die abgebildeten Textblöcke ihre unterschiedliche Herkunft – über die das Quellenverzeichnis Auskunft gibt – deutlich machen, in dem sie, zwar ihrer Art nach alle gleich, individuell aber sehr verschieden sind, was durch die (faximilierten) teilweise vergilbten Seiten verstärkt wird, die zudem stellenweise mit Markierungen versehen sind.

Das Buch entstand mit finanzieller Unterstützung durch den Hilfsfonds »Kunst kennt keinen Shutdown« der Hamburgischen Kulturstiftung sowie der Stiftung Kunstfonds im Rahmen des Bundesprogramms Neu Start Kultur.

Anna Grath (*1983) studierte Freie Kunst an der HfBK in Hamburg. In ihren Arbeiten werden Funktionsgegenstände und Alltagsmaterialien miteinander verbunden. Anna Grath kombiniert wie eine Gärtnerin, die neue Kreuzungen und Sorten außergewöhnlicher Pflanzen züchtet. Diese Objekte entwickeln sich zu Wand- und Raumarbeiten. Die einzelnen Elemente werden gefaltet, gezogen, gebogen, gebeugt, gequetscht, gedehnt oder beschnitten. So bilden sich Prinzipien der Zucht, des Wachstums sowie Erziehung, Restriktion und Diktat in ihren konstruktiven und minimalistischen Arbeiten ab. Anna Grath lebt in Hamburg.

Jetzt bestellen

Anna Grath

Das Regal

212 Seiten

24,00 Euro

Softcover mit Lesezeichen

Design: Friederike Wolf

Ma├če: 13,1 x 19,6 cm

ISBN: 978-3-86485-263-3

Hamburg 2021


Leseprobe